ZUM REBSTOCK

Geheim-Tipp: Dass es in Deutschland mittlerweile eine großartige Küchen-Kultur gibt, wissen nicht nur die Deutschen. Liliane und ich haben auf der Anreise zu unseren Winzern eine ganz kleine Adresse mit einer riesigen Kompetenz kennengelernt: das Gasthof-Restaurant „Zum Rebstock“ in Kappelrodeck-Waldulm, eines der bestgeführten Gasthäuser, die wir in Deutschland erlebt haben.
Hier hat es ein ehemaliger Witzigmann-Schüler in einem entzückenden Fachwerkhaus an der Badischen Weinstraße zu eigener Meisterschaft gebracht, mitten in den Weinbergen. Man weiß nicht, was mehr zu loben ist – das Essen, der Wein oder die Betten, in denen es sich so schön träumt!

www.rebstock-waldulm.de



LE COUVENT D'HÉRÉPIAN

Bei einem unserer Winzer-Besuche haben wir in der Nähe von Montpellier (sozusagen direkt am Mittelmeer) in einem kleinen Dorf namens Herepian ein schnuckeliges Hotel gefunden. Absolut idyllisch in einem umgebauten Kloster, das mit original Materialien der Umgebung renoviert wurde. Die Zimmer sind zum Verlieben und die Preise machen diesen Traum bezahlbar.

Ja, das auch noch: Die Leute dort sind ausgesprochen nett – rufen Sie einfach mal an.
(und behalten Sie die Sache für sich, bitte!)

Tel. 0033 467118715
www.couventherepian.com



BRETAGNE-REISE

In der Süd-Bretagne im Departement Loire-Atlantique machten wir für ein paar Tage Station:
in sicherer Entfernung vom Pariser Schickeria-Ziel La Baule.

Unser Hotel, das Grand Hôtel de l'Océan, (nicht zu verwechseln mit dem Fort de l'Océan in unmittelbarer Nähe), steht stolz, frisch renoviert und modernisiert, direkt auf den Felsen der berühmten Côte Sauvage am Atlantik. Obwohl der Komfort einem 4-Sterne-Hotel entspricht, schmückt es sich nur mit 3 Sternen.
Die 14 Zimmer sind sehr hübsch, im hellen, maritimen Stil, die meisten haben eine eigene Terrasse.
Die neuen Panorama-Fenster im Restaurant und im Bistro bieten einen atemberaubenden
180° Meeres-Ausblick… wie die Zimmer übrigens auch.
Die zahlreichen Stammgäste wissen, dass das Restaurant viel mehr leistet – als die 3 Gabeln vermuten lassen. Es schützt seine Gäste nicht nur vor der echten oder falschen High Society und dem Meeresgetümmel. Es sichert ihnen auch die absolute Frische aller Meeresfrüchte. Liliane und ich mussten an den gemeinen Zungenbrecher denken, mit dem unser Deutschlehrer uns vor Jahrzehnten quälte:
Fischers Fritz fischt frische Fische!
Kein Wunder, dass es auch außerhalb der Saison mittags und abends stets ausgebucht ist.
Denn außer der Frische ist auch die Finesse der Zubereitung höchst bemerkenswert. Monsieur Louis, der Patron, überlässt niemandem das Privileg, den Wild-Barsch in der Salzkruste vor Ihren Augen zu filetieren. Nach seinem Debüt als Auszubildender in diesem Haus ist er auch heute noch mit seinen fast 70 Jahren
stets präsent. Als das Hotel vor gut 40 Jahren zum Verkauf stand, hatte Monsieur Louis schon sehr viel Erfahrung gesammelt (und auch etwas angespart) und kannte jeden Gast.
Er wagte den Schritt in die Selbständigkeit und hat die harte Arbeit nie bereut.

Also gut, wir verraten auch den Ort: Le Croisic, am Strand von Port-Lin.
Kein Hochhaus weit und breit. Kein Casino. Gelegentlich einige Pariser-Autonummern.
Und garantiert sitzen echte Feinschmecker in den Wagen.

Wir wollten eigentlich gar nicht mehr weg…

www.restaurantlocean.com



ANNE DE BRETAGNE

Sie müssen sich ein bisschen Geschichte gefallen lassen, bevor Sie richtig auf den Geschmack kommen: Anne de Bretagne ist keine Sagengestalt und auch nicht die begnadete Köchin im gleichnamigen 2-Sterne-Restaurant in La-Plaine-sur-Mer!
Am 6. Dezember 1491 heiratete sie auf Schloss Langeais im Loire-Tal mit huldvollem Segen des Papstes, der die nur formell bestehenden Ehen beider Hochzeiter eigens aufgelöst hatte, Karl VIII. von Frankreich.
Durch weitere wunderbare Fügungen fand 1532 der Anschluss der Bretagne an Frankreich statt ...
Es liegt also nahe, dieses Restaurant (mit Hotel) nur wenige Kilometer von Le Croisic und ebenfalls mit Blick auf den Atlantik als königlich zu bezeichnen.

Philippe Vételé darf für sich in Anspruch nehmen, kulinarisch eine erste Adresse zu sein. Seine Produkte und Weine sind erstklassig… und die Preise des Hauses sind diesseits der Schmerzgrenze.

www.annedebretagne.com